Es gibt Kleidungsstücke, die kann man nicht mehr besser machen. Sie sind perfekt. Heißes Wasser kann man ja auch nicht neu erfinden. Die 501 Jeans von Levis zum Beispiel – ein perfektes Kleidungsstück. Einfach im Schnitt, unprätentiös und einfach immer angemessen. Damit kann man zum Konzert von Oasis genauso wie zur Beerdigung des Chefs. Man kann sie nämlich auch mit allem kombinieren. Mit Sneakers sehen sie genauso gut aus wie mit Doc Martens Boots.

Ein weißes T-Shirt mit V-Ausschnitt sieht damit genauso cool aus wie ein selbstgestrickter, labbriger Pullover oder ein Nadelstreifen-Jackett. Wenn sie dann noch von hunderten von Waschgängen schön ausgewaschen ist und vielleicht noch hier und da sogar einen Flicken hat, dann hat man seine Lieblingshose. Damit sie von Anfang an auch richtig sitzt, hier noch ein Tipp. Die Jeans nach dem Kauf anziehen, damit in die volle Badewanne steigen und dann die nasse Jeans am Körper langsam trocknen lassen. Das funktioniert. Und ist cool, passend zur Hose.

Ein perfektes Kleidungsstück für jeden mitteleuropäischen Winter ist übrigens der Bundeswehr-Parker. Ich meine diesen ganz klassischen, den fast jeder schon einmal gehabt hat. Das Futter ist unfassbar warm, außen ist er wind- und in Maßen auch wasserabweisend und die Kapuze ist wärmer als jede Wollmütze. Damit kann einem im Winter wirklich nichts mehr passieren. Ich glaube, das Ding ist sogar kugelsicher, so geborgen kommt man sich darin vor, wenn es windet und schneit und hagelt und unwirtlich kalt draußen ist. Und gut aussehen tut er auch, finde ich. Einfach ohne Schnick und Schnack, genau passend zur 501 Jeans.

Dazu ein paar Boots von Doc Martens – 8-Loch – ein weißes T-Shirt und einen Fischerpullover mit hohem Rollkragen. Dann kann jeder Winter kommen. Ich jedenfalls schwöre auf dieses Outfit im Winter. Es ist einfach praktisch. Alles andere empfinde ich als viel zu prätentiös.